Vibrationstrainer – Helfen sie beim Abnehmen?

training mit vibrationstrainerMitte der neunziger Jahre tauchten sie plötzlich in Fitnessstudios auf: Vibrationsgeräte, auch Vibrationsplatten genannt.

Ursprünglich aus der Raumfahrttechnik, waren Vibrationsgeräte dafür gedacht, um dem degenerativen Effekt der Schwerelosigkeit der Muskel- und Knochenstruktur entgegenzuwirken.

Die beliebtesten Vibrationstrainer

Heute werden sie in Fitnessstudios genutzt, um Muskeln aufzubauen und um bei der Gewichsabnahme zu unterstützen.

Dass dies wirklich funktioniert, wird von mehreren Studien bestätigt.

Es klingt ganz einfach: durchrütteln lassen bei 25 bis 50 Schwingungen pro Sekunde und abnehmen.

Weiterer positiver Aspekt: Für das Vibrationstraining benötigt man nur einen Bruchteil der Zeit eines üblichen Trainings im Studio. 10 Minuten Vibrationstraining sollen so effektiv sein wie 1 1/2 Stunden Training an den anderen Fitnessgeräten.

Zur Zeit sind sie aus einigen Fitnessstudios gar nicht mehr wegzudenken.

Einmal durchrütteln bitte!

Wer denkt, dass man sich hierzu lediglich auf die Vibrationsplatte stellt und sich ordentlich durchrütteln lässt, irrt sich.

Es gilt, den Körper mittels kontrollierter Übungen, wie Knieubeugen oder Ausfallschritten, zu bewegen.

Es gibt bei der Vibration verschiedene Stärken und Geschwindigkeiten, die man einstellen kann.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Der Körper versucht mit Muskeln, gegen die Vibrationen anzukämpfen. Je mehr Muskeln angesprochen werden, desto mehr Energie erfordert dies natürlich.

Je nach Gerät kann die Vibrationsplatte bis zu 2.400 Muskelkontraktionen in der Minute aktivieren und bis zu 97% der Muskelfasern im Körper ansprechen. Dies sind doppelt so viele Muskelfasern als bei einem normalen Training!

Aber abnehmen?

Neben positiven Effekten wie einer besseren Sprungkraft, verbesserter Muskelkraft sowie besserer Knochendichte lässt sich mit Vibrationstraining auch gut abnehmen.

Die Studie, die an der Universität Antwerpen durchgeführt wurde, bestand aus 61 übergewichtigen bis adipösen Teilnehmern, die in vier Gruppen eingeteilt wurden. Eine der Gruppen trainierte mit dem Vibrationsgerät und machte eine kalorienreduzierte Diät.

Nach den ersten sechs Monaten sollten sie weiterhin eigenverantwortlich auf ihre Ernährung achten und das Training mit der Vibrationsplatte weiterführen.

Das Ergebnis? Die besten Ergebnisse erzielte die Gruppe, die auf dem Vibrationsgerät trainiert hatte. Nach bereits 6 Monaten konnten sie bereits einen Körpergewichtsverlust von 5-10% verzeichnen. Nach Ende der Studie hatten sie die höchste Gewichtsreduktion erzielt, einen Verlust im Bauchumfang von bis zu 9,5 cm hingelegt und das meiste Bauchfettgewebe verloren. Andere positive Nebeneffekte waren unter anderem auch eine Senkung des Blutdrucks.

Es wird jedoch in der Studie bestätigt, dass eine kalorienreduzierte Ernährung, Vibrationstraining und zusätzliches Aerobictraining einen weitaus höheren Effekt auf den Verlust von Bauchfettgewebe haben.

Der richtige Umgang mit den Vibrationsgeräten

Auch Prof. Dr. Froböse von der Sporthochschule Kön bestätigt: “Vibrationstrainer machen nur Sinn, wenn man auf der Platte Übungen macht.” Gerade jedoch für Anfänger ist es ratsam, sich von erfahrenen Trainern beraten zu lassen, um die richtige Haltung auf den Geräten zu erlernen, die Übungen richtig durchzuführen und um Trainingsfehler zu vermeiden.

Denn gerade zu Anfang kann der Körper schnell überfordert werden. Wer anfangs zu schnell einsteigt, sich zu oft auf die Platte stellt und eine zu hohe Vibration einstellt, riskiert Muskelkater und Verletzungen.

Wer es jedoch langsam angeht, sich an den vom Trainer erstellten Workoutplan hält und eine kalorienreduzierte Diät macht, dem steht dem erfolreichen Abnehmen nichts im Weg. Ganz im Gegenteil, wer noch mit Aerobictraining unterstützt, dem ist der Erfolg sicher.

© iceteastock

Leave a Reply

Your email address will not be published.