Vorteile von Rudern als Ausdauersport

Mit dem Rudern abnehmen

Wer rudert verursacht eine submaximale Belastung, die lange andauert. Diese Belastung sorgt dafür, dass die Verbrennung von Kalorien angeregt wird. Beim Rudern werden alle großen Muskelgruppen benötigt, weshalb mit Hilfe eines Rudergerätes ideal abgenommen werden kann. Innerhalb von einer Stunde können etwa 600 Kalorien verbrannt werden und gerade dieser hohe Kalorienverbauch zeichnet die Sportart aus. Mit Hilfe des Ruderns wird Stress abgebaut, der Cholesterinspiegel und Blutdruck kann gesenkt werden und das Herz-Kreislauf-System gestärkt.

Krafttraining mit dem Rudergerät

Wer rudert, der macht damit Ausdauersport und Krafttraining in einem. Nur wenige Sportarten sind dafür bekannt, dass damit gleichzeitig Kraft und Ausdauer verbessert werden. Wird beim Rudern beispielsweise die Schlagfrequenz erhöht, wird vermehrt die Ausdauer trainiert, bei erhöhung des Widerstandes trainiert man den Kraftzuwachs.

Das Rudertraining hat überall seine Vorteile

Das Rudern bietet immer positive Trainingseffekte, egal ob mit Hilfe eines Ergometers oder Ruder-Heimtrainers oder wenn tatsächlich auf dem Wasser gerudert wird. Gerade auch in Fitnessstudios oder beim Training in den eigenen vier Wänden wird ein Ruderergometer als Ausdauergerät immer beliebter. Wird eine Rudergerät in den eignenen vier Wänden genutzt, dann kann der Sport unabhängig von Uhrzeit, Wetter und Standort durchgeführt werden. Wer auf dem Wasser rudert, der hat allerdings den Vorteil, dass er die Natur genießen kann, die Koordination trainiert und der Sport wunderbar mit Ausflügen kombiniert werden kann. Nicht selten haben die Natureindrücke im Freien auch schon von der Belastung abgelenkt und “süchtig” gemacht.

Durch Rudern gibt es kaum Verletzungen

Wer für das Rudern eine unkorrekte Technik anwendet, der kann im Rücken, den Unterarmen oder aber in den Knien Überlastungsbeschwerden bekommen. Generell entstehen durch das Rudern allerdings nur sehr selten Verletzungen. Bei Untersuchungen von unterschiedlichen Krankenkassen wurde nicht umsonst festgestellt, dass Rudern eine der ungefährlichsten und gesündesten Sportarten überhaupt ist. Wer Osteoporose vorbeugen möchte, der kann das Ruderergometer nutzen. Der Ausdauersport wird auch von Herz-Kreislauf-Patienten genutzt, weil die Belastung sich immer gut auf die jeweiligen Anforderungen anpassen lässt. Die Gelenke werden beim Rudern generell geschont, nachdem die Sportler dabei sitzen und der gesamte Bewegungsapparat beteiligt ist.

Rudern hilft der Muskulatur im Rücken

In der heutigen Zeit haben sehr viele Menschen mit Rückenleiden zu kämpfen. Bei vielen Menschen stellt der Rücken eine absolute Problemzone dar, was häufig dem Beruf geschuldet ist. Gerade bei Tätigkeiten im Büro bewegen sich die Menschen zu wenig und sitzen nur. Beim Rudern ist die Rückenmuskulatur am Bewegungsablauf beteiligt und so kann jeder seinen Rücken durch Rudern effektiv trainieren. Rudern ist auch zur Vorbeugung von Verschleißerscheinungen geeignet und wobei hier besonders der Bandscheibenvorfall zu erwähnen ist.

Die Stärkung der verschiedenen Muskelgruppen

Wer rudert, der fördert und fordert damit die Muskeln am Bauch, den Beinen, den Schultern, im Gesäß und Rücken. Sowohl der Unter- wie auch der Oberkörper werden beim Rudern trainiert. Es kommt zur Verbesserung der Grundlagenausdauer und was als besonders gesundheitsfördernd gilt. Als eine der wenigen Sportarten bietet Rudern wirklich auf sämtliche Hauptmuskelgruppen positive Auswirkungen aus. 40% der Energie kommen aus dem Oberkörper und 60% aus den Beinen.

Egal ob drinnen oder draußen gerudert wird, in jedem Fall trainieren Sie den gesamten Körper. Brust, vordere Schulter und Trizeps werden als Druckmuskeln etwas weniger gefordert, wohingegen Rücken, hintere Schultern und Bizeps besonders trainiert weden. Auch Bauch und Beine werden trainiert. Während viele Ausdauergeräte überwiegend die Beinmuskultur stärken, beansprucht Rudern auch den Oberkörper.

Wie Sie sehen, bietet das Training auf dem Rudergerät zahlreiche Vorteile, z.B. gegenüber dem Joggen. Wir empfehlen jedem das Rudern einmal auszuprobieren. Egal ob auf einem Profimodell wie dem Concept2 oder dem WaterRower, Modellen der Mittelklasse von Hammer und Finnlo oder günstigeren Modellen von Christopeit.

© Ammentorp – Fotolia.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.