Tipps zur Wasserversorgung beim Laufen

Über die Jahre gab es mehrere Studien zum Thema „Wie viel Wasser soll ich während des Laufens trinken?“ und eine abschließende Antwort gibt es bis heute nicht. Durch die verschiedenen Studien gab es zwar mehrere Empfehlungen zu diesem Thema, aber am Ende kam es (und kommt es heute noch) wie immer darauf an.

Es gibt also kein Patentrezept für jeden, aber wir stellen Ihnen hier ein paar wichtige Punkte vor, warum es überhaupt wichtig ist, Wasser während des Trainings zu trinken. Dies wird Ihnen dabei helfen, das für Sie richtige Mittelmaß zu finden.

>> Zum Trinkblasen Test

Wieso ist Wasser trinken eigentlich wichtig?Wasser trinken beim Laufen

Wasser macht 60 Prozent unseres Gewichtes aus. Alle Organe in unseren Körpern benötigen Wasser, um richtig zu funktionieren.

Wasser hilft, Toxine aus dem Körper zu spülen, transportiert wichtige Nährstoffe zu den Organen und hilft dabei, Schleimhäute feucht zu halten.

Unser Blut besteht zu 82 Prozent aus Wasser. Wenn wir Sport treiben und dabei schwitzen, wird das Blutvolumen verringert, der Blutkreislauf läuft nicht mehr geschmiert und dem Körper fällt es schwerer, Sauerstoff zu den Muskeln zu bringen und lebenswichtige Nährstoffe zu den Organen.

Was sich dramatisch anhört, ist nicht wirklich so. Läufer werden es im Normalfall nicht erleben, auf solch niedrige Wasserspiegel zu kommen, dass deren Leben in Gefahr ist. Aber trotzdem, zu wenig Wasser im Körper macht ihn langsamer.

Damit ihr Körper also wie geschmiert läuft und Sie stets volles Laufpotenzial haben, ist es wichtig, genügend Wasser im Körper zu haben.

 

Auch Mineralien gehen verloren

Befindet sich zu wenig Wasser im Körper, führt dies zu Dehydratation. Dies wirkt sich in Durst, Trockenheit der Haut und einer dunklem Urin aus. In schwerwiegenderen Fällen sind auch eingefallene Augen, Herzrasen und ein niedriger Blutdruck bemerkbar.

Was jedoch noch schwerwiegender als der Wasserverlust ist, sind die Mineralien, die Sie über den Schweiß verlieren. Mit einer Dehydratation geht meist auch eine Störung des Elektrolythaushaltes einher. Zu den Elektrolyten gehören Magnesium, Kalium und Natrium.

Je mehr wir laufen, desto mehr schwitzen wir. Wenn Sie während des Laufens trinken, verhindern sie diese negativen Effekte der Dehydratation.

 

Ist zu viel Wasser in Ordnung?

Was viele nicht wissen: zu viel Wasser zu trinken ist auch gefährlich. Wer zu viel Wasser trinkt, riskiert eine sogenannte Hyponaträmie.

Durch zu viel Zufuhr von Wasser wird der Natriumgehalt im Blutserum gesenkt und verursacht Kopfschmerzen, Übelkeit und kann im extremen Fall zu epileptischen Anfällen führen.

In manchen Fällen merken die Läufer erst nach Tagen, dass etwas nicht stimmt und sind müde und verwirrt.

Hyponaträmie müssen Gelegenheitsläufer nicht befürchten, dieser Zustand tritt eher bei Marathon- oder Ultramarathonläufern auf, die mit dem Schweiß viele Mineralien verlieren, aber unterwegs nur Wasser und oft auch zu viel davon zu sich nehmen.

In solchen Fällen ist es sinnvoll, zusätzlich zum Wasser auch noch Elektrolyte zu sich zu nehmen, sei es durch ein wenig Salz und Zucker im Wasser, Mineralwasser oder auch ein gelegentliches Apfelsaftschorle.

 

Wovon hängt es ab, wie viel Wasser Sie brauchen?

wasser trinken beim joggen

Es hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Ihre persönliche Gesundheit
  • Wie Sie leben
  • Wo Sie leben
  • Ihr Körpergewicht
  • Ihre Kondition
  • Die Intensität des Trainings
  • Das Wetter

 

Wie oft und wie viel sollten Sie trinken?

Viele trinken, nachdem sie gelaufen sind, es ist aber auch wichtig, vorher zu trinken!

Daumenregel ist ein halber Liter Wasser pro Stunde, die man läuft oder trainiert. Mehr Wasser ist nötig, wenn es heiß ist.

Trinken Sie am besten einen halben Liter Wasser ca. zwei Stunden vor dem Lauf und kurz vor dem Lauf noch ein kleines Glas Wasser.

 

Was ist noch wichtig?

Professor Worm von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement sagt, dass es sinnvoll ist, ab einer Trainingszeit von 90 Minuten auch den Körper mit Kohlehydraten zu versorgen.

Am besten sind Kohlehydrate, welche schnell ins Blut gelangen, zum Beispiel eine Apfelschorle. Er empfiehlt auch, mehrere Schlückchen über einen Zeitraum verteilt zu trinken anstatt alles auf einmal.

 

Tipp für lange Läufe

xenofit trinkgürtelWenn Sie einen langen Lauf oder einen Wettbewerb vor sich haben, trinken Sie in den Tagen davor so viel wie möglich. Am Tag des Laufs trinken Sie das letzte Wasser am besten zwei Stunden vor dem Lauf und hören dann auf bis während des Laufs.

Auf diese Weise ist Ihr Körper gut mit Wasser versorgt und Sie müssen nicht ständig auf Toilette gehen.

Weitere Tipps zum Kauf von Trinksystem für Sportler.

 

Ideen, wie Sie an Wasser kommen, wenn keine Füllstationen vorhanden sindg4free trinkrucksack

  • Wenn Sie wissen, dass Sie zu einem Punkt in Ihrem Lauf zurückkommen, trinken Sie noch ein paar Schlücke und lassen die Flasche dort liegen. Sobald Sie an dem Punkt angelangt sind, haben Sie wieder Wasser zur Verfügung.
  • Sie können auch Hüfttaschen mit integrierten Wasserflaschen tragen. Diese Taschen haben den Vorteil, dass Sie auch Autoschlüssel, Handy oder ähnliches darin verstauen können.
  • Für sehr lange Läufe sind Trinkrucksäcke geeignet. Mit diesen Rucksäcken können Sie teilweise mehrere Liter Wasser tragen.
  • Sie können natürlich auch Ihre Wasserflasche bei kurzen Läufen in der Hand tragen.
  • Und ganz wichtig: Schon vor dem Lauf trinken!

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.